Neues Sky-SDK ermöglicht Android-Apps mit 120fps

Redaktion 4. Mai 2015 0 Kommentar(e)

Laufen Android-Apps bald mit butterweichen 120fps? Das Sky-SDK könnte das möglich machen. Damit sollen Android-Apps in Zukunft in der Skript-Sprache Dart statt in Java programmiert werden. 

Auch interessant: Android-Apps auf Windows-Phone: Entwickler-Plattform “Project Astoria” wurde gelauncht

Bald mit butterweichen 120fps? Das Sky-SDK könnte es möglich machen.

Bald mit butterweichen 120fps? Das Sky-SDK könnte es möglich machen.

Sky ist noch ein Experiment, wie Google selbst einmütig zugibt. Die meisten Android-Apps werden bis dato noch in Java programmiert. Das hat viele Vorteile – etwa die grundsätzliche Plattformunahbhägigkeit, die die Programmiersprache mit sich bringt. Allerdings lässt die Performance von Java oft zu wünschen übrig, da der Java-Code zunächst interpretiert werden muss. Die Verzögerungen, mit denen Android schon seit Beginn an zu kämpfen hat, resultieren zumindest teilweise durch die Verwendung von Java. Mit Project Butter hat Google ihnen 2012 bereits den Kampf angesagt und mit dem Sky-SDK könnte jetzt der nächste Schritt folgen.

Das Sky-SDK ermöglicht die Verwendung von Dart, einer Skript-Sprache, die Google eigentlich als Javascript-Nachfolger konzipierte. Mit dem SDK wird es möglich, Dart auch zur Programmierung von Android-Apps zu verwenden. Die Performance-Gewinne sind immens, denn Dart in Verbindung mit dem Sky-SDK ermöglicht Anwendungen, die mit butterweichen 120fps laufen. Zum Vergleich: Die meisten Smartphone-Displays können aktuell lediglich 60 Bilder pro Sekunde anzeigen – damit ist Sky mehr als nur zukunftssicher.

Noch viel Platz nach oben

Vorgestellt wurde Sky auf dem Dart Summit. Die dort gezeigte Demoanwendung brauchte zum Dartsellen der Einzelbilder gerade einmal 1,2 ms. Bei den zuvor erwähnten 120 fps reichen bereits 8 ms, demnach ist noch ordentlich Platz nach oben für zukünftige Verbesserungen. Ermöglicht wird das Ganze durch eine sehr strikte Trennung der Programmierschnittstellen (APIs). Auf diese Weise soll der Hauptthread für die Oberfläche nicht blockiert werden. Selbst wenn eine App also mal lahmt, sollte das UI immer schön flüssig zu bedienen sein.

Auch für andere Plattformen?

Sky befindet sich derzeit noch in der Testphase, es ist also noch mit einigen Problemen bei der Verwendung des SDKs zu rechnen. Der Code steht zum Download auf Github bereit, sodass Neugierige ihn selbst austesten können. Eine mit dem Sky-SDK erstellte Android App kann bereits im Play Store heruntergeladen werden. Möglicherweise könnten in Zukunft auch noch andere Betriebssysteme außer Android von Sky unterstützt werden. Bis dahin haben die Entwickler haben noch einiges an Arbeit zu erledigen.

(via Golem)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen