Nokia Normandy: Android-Smartphone mit Windows Phone-Optik soll Ende Februar vorgestellt werden

Redaktion 11. Februar 2014 0 Kommentar(e)

Was lange Zeit undenkbar schien, wird bald Wirklichkeit: Ein Nokia mit Android. Wie das Wallstreet Journal aktuell berichtet, könnte das Nokia Normandy Ende des Monats das Licht der Welt erblicken, möglicherweise am 24. Februar im Rahmen des MWC.

„Halte deine Freunde nahe bei dir, aber deine Feinde noch näher“, sagt ein altes Sprichwort, was sich wohl auch Microsoft zu Herzen genommen haben dürfte. Auch wenn das eigene Windows Phone hinter Android und iOS nur auf einem abgeschlagenen dritten Platz im weltweiten Ranking landet, gehört es doch zum natürlichen Selbstverständnis von Microsoft, sich mit der Nummer 1 messen zu wollen und sie irgendwann auch zu überholen. Umso erstaunlicher, dass Redmond als neuer Mutterkonzern von Nokia sein grünes Licht zum ersten Androiden aus der Feder des finnischen Traditions-Herstellers gegeben hat.

nokia-normandy-leak

So soll es angeblich aussehen, der erste Androide aus dem Hause Nokia, der wohl Nokia X heißen wird.

Mögliche Vorstellung am 24. Februar und ein neuer Name

Am 24. Februar könnte es soweit sein, denn an diesem Tag hat Nokia zu einem eigenen Event geladen. Unter dem Motto „Meet us under the Tree“ lädt Nokia die Fachpresse aus aller Welt in Halle 3 des Gran Via Konferenzzentrum im spanischen Barcelona, um die neusten Kreationen seiner fleißigen Entwickler-Bienen vorzustellen. Darunter könnte dann auch endlich das Nokia Normandy zu finden sein – Nokias erstes Smartphone mit Android.

Zum Launch soll es außerdem auch eine Namensänderung geben, denn angeblich wird das Smartphone zum offiziellen Verkaufsstart in Nokia X umgetauft werden.

Technische Daten der Einsteigerklasse und ein Fork von Android

Weiter unbeeindruckend sind die technischen Daten des Nokia Normandy respektive Nokia X. Mit einem 4 Zoll Display und einer Auflösung von 854×480 Pixeln, einem Snadragon 200 Prozessor Dual Core-Prozessor mit  1 Ghz. sowie 512 MB Arbeitsspeicher, möchte Nokia wohl vor allem im Markt für Einsteiger-Smartphones und bei preisbewussten Kunden in Schwellenländern punkten.

Ähnlich wie Amazon, soll auch Nokia auf einen sogenannten „Fork“ von Android setzen, also die bekannten Google-Apps wie GMail, den Play Store usw. durch eigene Pendants ersetzen. Der weltgrößte Onlinehändler betreibt dies bei seinen Kindle Fire-Tablets bereits seit Jahren sehr erfolgreich. Dazu passen auch Gerüchte, wonach die Benutzeroberfläche des Nokia X im Kleid von Windows Phone daherkommen wird.

Nokia und Android: Ein einmaliges Abenteuer oder der Anfang einer großen Liebesbeziehung? 

Quelle: WSJ (The Verge)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen