Siva Cycle Power: Fahrradbetriebenes Ladegerät für Smartphones

Redaktion 26. April 2013 0 Kommentar(e)

Eine neues Kickstarter-Projekt will ein fahrradbetriebenes Ladegerät für Smartphones auf den Markt bringen.

Der Dynamo liefert bei einer durchschnittlichen Fahrweise in etwa die gleiche Leistung wie ein typischer USB 2.0 Steckplatz am PC. Foto: Kickstarter.

Der Dynamo liefert bei einer durchschnittlichen Fahrweise in etwa die gleiche Leistung wie ein typischer USB 2.0 Steckplatz am PC. Foto: Kickstarter.

Smartphones haben den großen Nachteil, dass diese im Gegensatz zu „herkömmlichen“ Handys eine viel kürzere Akkulaufzeit aufweisen. Mit manchen Geräten kommt man nicht einmal mit einer Ladung über den Tag. Noch dazu verbrauchen Apps wie „MapMyRide“, „Strava Cycling“ und Co. sowie Funktionen wie GPS und eine mobile Datenverbindung, die vorzugsweise mit dem Fahrrad verwendet werden, sehr viel kostbare Akkukapazität.

Da liegt es doch nahe einem solchen Gerät per Zusatz-Akku etwas mehr Laufzeit zu geben. Das System von Siva Cycle geht aber noch weiter, denn der Akku wird per Muskelkraft über einen Fahrraddynamo aufgeladen. Dabei liefert der Dynamo bei einer durchschnittlichen Fahrweise in etwa die gleiche Leistung wie ein typischer USB 2.0 Steckplatz am PC. Der Akku von Siva Cylcle besitzt eine Kapazität von 1300 mAh, das reicht für einen durchschnittlich dimensionierten Akku. Das Siva Cycling Power ist mit dem Hinterrad des Fahrrades versperrt und kann somit nur sehr schwer gestohlen werden. Wenn dein Hinterreifen sicher ist, dann sollte auch das Siva Cycling Power sicher sein.

Über einen Normalen USB-Ausgang können Smartphones und andere mobile Geräte ganz einfach geladen werden. Foto: Kickstarter.

Über einen normalen USB-Ausgang können Smartphones und andere mobile Geräte ganz einfach geladen werden. Foto: Kickstarter.

Das Gerät ist mit 300 Gramm relativ leicht und erschwert die Fahrt mit dem Rad in etwa im gleichen Ausmaß wie ein herkömmlicher Fahrraddynamo für die Scheinwerfer. Das fahrradbetriebene Ladegerät soll im November 2013 an die Unterstützer ausgeliefert werden, falls das System erfolgreich finanziert wird. Dafür fehlen den Entwicklern noch 20.000 US-Dollar zum Ziel von 85.000 US-Dollar.

Hier ist noch ein Video, in dem du sehen kannst, wie leicht das System auf dem Fahrrad installiert werden kann.

Quelle: Kickstarter.com

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen