Die ausdauerndsten Smartphone Modelle

Christoph Lumetzberger 23. März 2022 Kommentare deaktiviert für Die ausdauerndsten Smartphone Modelle Kommentar(e)

Tipps für längere Akkulaufzeit

Die Klassiker: Manuell lassen sich einige Funktionen deaktivieren, die spürbar Erfolg bringen. Bluetooth oder NFC müssen nicht immer laufen, die WLAN-Schnittstelle unterwegs auch nicht. Wer keine App nutzt, die Zugriff darauf benötigt, kann auch die Standortdienste deaktivieren. Als einer der größten Stromverbraucher gilt aber das Display – vor allem in Zeiten von Auflösungen jenseits der Full HD-Grenze und Bildwiederholraten von 120 Hertz. Das bedeutet für Sie: Dimmen Sie wenn möglich die Helligkeit und reduzieren Sie Auflösung und Frequenz. Full HD+ reicht für die meisten Anwendungen und verbraucht deutlich weniger Energie als WQHD. Bei OLED- und AMOLED-Displays bietet sich außerdem ein dunkler Bildschirmhintergrund an, da bei dieser Technologie die Hintergrundbeleuchtung bei schwarzen Pixeln doch gar nicht erst aktiviert wird.

Synchronisation: Kaum zu glauben, aber auch die automatische Synchronisation entpuppt sich als echter Stromfresser. „Die paar Mails können doch nichts ausmachen!“, denken Sie? Da sitzen Sie leider einem Irrtum auf. Gmail und Co. laufen dadurch stets im Hintergrund und überprüfen das System regelmäßig auf neue Mails. Das gilt übrigens auch für andere Apps. In den Einstellungen Ihres Smartphones können Sie festlegen, welche Anwendungen dauerhaft im Hintergrund aktiv sein dürfen – und welche eben nicht. Dies ist je nach Hersteller unterschiedlich. Entweder werden Sie direkt unter dem Punkt „Apps“ fündig, oder alternativ unter „Energiesparmodus“.

Hilfe vom System: So gut wie jeder Hersteller hat mittlerweile ein eigenes Stromspar-System implementiert. Das hilft Ihnen dabei, ungenutzte Apps zu schließen, ­unnötige Funktionen zu deaktivieren und den Energieverbrauch damit einzudämmen. Viele Smartphones verfügen auch über einen „Ultra“-Sparmodus. Der bringt das Gerät noch einige Stunden über die Runden, lässt aber nur noch grundlegende Funktionen (Telefon, Internet, SMS etc.) zu. Wer oft Gefahr läuft, diesen Modus aktivieren zu müssen, packt besser noch eine Powerbank in die Tasche.

Seiten: 1 2 3 4 5

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen