Fit im Handumdrehen: Fitness-Tracker im Vergleich

Redaktion 3. Mai 2015 0 Kommentar(e)

Mittlerweile hat nahezu jeder Hersteller einen eigenen Fitness-Tracker auf dem Markt. Währenddessen fangen manche Unternehmen schon an, die Nachfolger zu veröffentlichen. Neue Features kommen hinzu und alte Probleme werden behoben. Grundsätzliche Voraussetzung für alle Datensammler ist ein Smartphone mit Bluetooth 4.0 Unterstützung, was in der Regel ab Android 4.3 der Fall ist. Dadurch wird eine ständige Synchronisation zwischen Tracker und Smartphone ermöglicht, ohne dass die Bluetooth-Prozesse den Akku leersaugen. Zum aktuellen Zeitpunkt ist es noch so, dass Hersteller in der Regel zu ihrem Tracker auch eine eigene Plattform bereitstellen. Zwar sind so die Funktionalitäten der App perfekt auf den Tracker abgestimmt, wir würden uns dennoch eine stärkere Verknüpfung, beispielsweise mit Google Fit wünschen. Wir werfen einen Blick auf die aktuellen Generationen der technischen Begleiter für Fitnessbegeisterte und zeigen Ihnen vier verschiedene Fitness-Tracker.

xiaomi_produkt

Xiaomi: Mi Band

Vor allem mit Preis-Leistungsknüllern im Bereich der Smartphones konnte Xiaomi 2014 punkten. Aber auch das Mi Band muss sich trotz des deutlich geringeren Preises nicht vor der Konkurrenz verstecken. Verarbeitungstechnisch gibt es nichts zu beanstanden und auch Armbänder in anderen Farben lassen sich leicht online nachbestellen. Der Fokus wurde eindeutig auf das Tracken von Schlaf und gelaufenen Schritten bzw. die Distanz gelegt. Hier ist die Auswertung in der App äußerst gut. Wer möchte, kann in den Einstellungen darüber hinaus festlegen, welche Benachrichtigungen eine Vibration am Band auslösen und wie die LED dazu blinken soll.

Preis: ca. 15 Euro
Messfunktionen: Schrittzähler, Distanz, Kalorienverbrauch, Schlaf
Kompatibilität: iOS, Android
Besonderheit: Bluetooth 4.0, Benachrichtigungen, Wecker
bit.ly/xiaomi_miband

mi_band_bewertung


withings_produkt

Withings: Activité

Die Activité ist auf den ersten Blick lediglich eine gewöhnliche analoge Armbanduhr. Erst bei genauerem Hinsehen fällt der Zeiger für den Tagesfortschritt auf. In der edlen Activité steckt über das verbaute Saphirglas, das Kalbslederarmband und die schweizer Handwerkskunst hinaus noch viel High-Tech. Die Uhr misst den Schlaf, die Schritte sowie verbrauchte Kalorien automatisch. Selbst Aktivitäten wie Schwimmen  werden erfasst. Die App ist hübsch, erklärt sich von alleine und verrichtet zuverlässig ihren Dienst. Wem die Luxus-Variante zu teuer ist, kann auf die 240 Euro günstigere ­Activité Pop zurückgreifen – ohne Saphirglas, Lederarmband und Swiss Made.

Preis: 390 Euro
Messfunktionen: Schrittzähler, Distanz, Kalorienverbrauch, Schwimmen, Schlaf
Kompatibilität: iOS, Android
Besonderheit: Bluetooth 4.0, Wecker, 8 Monate Akkulaufzeit
bit.ly/withings_track

activite


Pearl_produkt

Pearl: FBT-60 V5

Pearl bewirbt seinen Fitness-Tracker als wahren Alleskönner. Ein großes Display bietet Zugriff auf die aktuelle Uhrzeit, gelaufene Schritte, Distanz, Tagesfortschritt sowie Kalorienfortschritt. Die mobile Anwendung bietet erweiterten Zugriff auf die vielen Funktionen des Bandes. Zum Beispiel das Auswerten der Aktivität oder des Schlaf-Modus, welcher am Band leider manuell aktiviert werden muss. Zusätzlich zum normalen Wecker bietet es sich noch an, einen Aktivitätsalarm einzustellen. Zwar ist die App optisch nicht auf dem neusten Stand, sie ist jedoch die einzige der vorgestellten Produkte, die ohne ­Account funktioniert.

Preis: 59,90 Euro
Messfunktionen: Schrittzähler, Distanz, Kalorienverbrauch, Schlaf, Herzfrequenz
Kompatibilität: iOS, Android
Besonderheit: Bluetooth 4.0, Wecker, Inaktivitätsalarm
bit.ly/pearl_tracker

pearl_bewertung


runtastic_produkt

Runtastic: Orbit

Runtastic dürfte den meisten eher als Unternehmen für allgemeine Sport-Apps ein Begriff sein, allerdings bietet die Firma auch einen eigenen Fitness-Tracker an, der ins vorhandene Ökosystem integriert ist. Mit den Standardfunktionen Schritte, Distanz, Kalorienverbrauch und Schlaf messen bietet der Orbit ein Rundum-sorglos-Paket. Über das Display lassen sich, wie beim Fitbit Charge, die Werte direkt am Tracker ablesen. Verschiedenfarbige Hüllen bringen Abwechslung. Über die Runtastic Me-App verbunden, lassen sich die gesammelten Daten auslesen und auswerten sowie Einstellungen tätigen, die das Band betreffen.

Preis: 119,99 Euro
Messfunktionen: Schrittzähler, Distanz, Kalorienverbrauch, Schlaf
Kompatibilität: iOS, Android
Besonderheit: Bluetooth 4.0, Wecker, Inaktivitätsalarm
bit.ly/run_orbit

orbit


Fitbit_produkt

Fitbit: Charge HR

Das Nachfolgemodell des Fitbit Flex: Mit zwei grünen Leuchtsensoren bestimmt das Fitbit Charge HR die Herzfrequenz seines Trägers und gibt über das kleine Display direkt unterwegs Auskunft über den aktuellen Herzschlag sowie andere Daten, u.a. die Uhrzeit, gelaufene Schritte, Strecke, Treppen und die nächste Weckzeit. Die Möglichkeit, gegen sich selbst in Wettkämpfen anzutreten spornt noch mal an und motiviert. Ansonsten ist die App sehr übersichtlich, aber trotzdem mit zahlreichen Funktionen ausgestattet. Gemessene Daten lassen sich wochen-, monats-, jahresweise vergleichen und sogar das Eintragen von Nahrung und Trinken ist möglich.

Preis: 149,95 Euro
Messfunktionen: Schrittzähler, Distanz, Kalorienverbrauch, Schlaf, Herzfrequenz
Kompatibilität: iOS, Android
Besonderheit: Bluetooth 4.0, Wecker, Benachrichtigung bei Anrufen, Stoppuhr, Webinterface
bit.ly/fb_charge

fitbit

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen