Tim Cook: Wir bringen noch mehr Android-Apps auf den Markt

Hartmut Schumacher 5. Februar 2016 1 Kommentar(e)

Hast du es schon spektakulĂ€r gefunden, dass das Unternehmen Apple seine App „Apple Music“ im Herbst vergangenen Jahres auch fĂŒr die Android-Plattform veröffentlicht hat? Dann wirst du vermutlich in Zukunft einige weitere GrĂŒnde zum Staunen bekommen.

Auch interessant: 7 Dinge, die du ĂŒber Apple Music fĂŒr Android wissen solltest

Laut dem Apple-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Tim Cook wird sein Unternehmen in Zukunft voraussichtlich noch weitere Apps fĂŒr Android-Smartphones veröffentlichen. (Foto: Apple)

Laut dem Apple-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Tim Cook wird sein Unternehmen in Zukunft voraussichtlich noch weitere Apps fĂŒr Android-Smartphones veröffentlichen. (Foto: Apple)

Apple wird in Zukunft zusĂ€tzlich zu „Apple Music“ weitere Apps fĂŒr das Betriebssystem Android veröffentlichen. Dies lĂ€sst sich zumindest mit ein wenig Interpretationsfreude einer Äußerung entnehmen, die sich der Apple-GeschĂ€ftsfĂŒhrer Tim Cook kĂŒrzlich auf einer Veranstaltung im Firmenhauptquartier im kalifornischen Cupertino entlocken ließ.

Cook sagte dort, dass Apple die App „Apple Music“ als eine Methode verwende, um die Lage zu sondieren fĂŒr die Möglichkeit, die Dienstleistungsabteilung des Unternehmens auf andere Plattformen auszuweiten und so die TĂŒr zu öffnen fĂŒr das zukĂŒnftige Portieren weiterer Dienste und der dazugehörigen Apps.

Kandidaten dafĂŒr wĂ€ren beispielsweise die Dienste iCloud, iMessage und Apple Pay.

Musik-Streaming und Umzugshelfer

Bislang gibt es erst drei Apps von Apple im Google Play Store: „Apple Music“, „Beats Pillâș“ und „Move to iOS“.

Die App Apple Music erlaubt es, auf den gleichnamigen kostenpflichtigen Musik-Streaming-Dienst zuzugreifen, um MusikstĂŒcke und Online-Radiostationen anzuhören.

Mit der App Beats Pillâș lassen sich Lautsprecher der Marke „Beats Pillâș“ ĂŒber Bluetooth ansteuern.

Und die App Move to iOS hilft wechselwilligen Android-Benutzern dabei, auf das iPhone umzusteigen – indem sie Daten wie Adressen, Termine, Fotos, Videos, Lesezeichen und E-Mail-Konten von dem einen auf das andere GerĂ€t ĂŒbertrĂ€gt.

Bislang sind im Google Play Store erst drei Apps von Apple zu finden: „Apple Music“, „Beats Pillâș“ und „Move to iOS“.

Bislang sind im Google Play Store erst drei Apps von Apple zu finden: „Apple Music“, „Beats Pillâș“ und „Move to iOS“.

Quelle: 9to5Mac

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren fĂŒr eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nĂŒtzliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person ĂŒber sich selbst.