Aufgebohrte Varianten im Anmarsch? LG will sich vier Markennamen mit „Prime“ sichern

Redaktion 12. Juni 2014 0 Kommentar(e)

Beim amerikanischen Marken- und Patentamt will sich LG gleich vier Markennamen mit dem Begriff „Prime“ sichern lassen und sorgt damit für helle Aufregung. Wird der südkoreanische Hersteller bald also verbesserte Premium-Versionen seiner Modelle auf den Markt bringen? 

Woran denkt ihr, wenn ihr das Wörtchen „Prime“ hört? Vielleicht an die Primetime, also der Hauptsendezeit im Fernsehen? Oder an Optimus Prime, dem gutmütigen Anführer der Autobots aus der Transformer-Reihe? Was es auch ist, möglicherweise wird eure Assoziation bald durch ein Smartphone aus dem Hause LG ersetzt: Beim amerikanischen Marken- und Patentamt (USPTO) hat sich LG vier Markennamen mit dem Begriff „Prime“ sichern lassen.

Das USPTO kann manchmal pingelig sein

Konkret geht es um die Markennamen G Prime, F Prime, L Prime sowie W Prime. Nach den Anträgen, die am 3. Juni bei der Behörde eingegangen sind, werden diese Markennamen schon bald LG gehören. Vorausgesetzt natürlich, das USPTO stimmt dem auch zu und widerspricht nicht. Dass das US-Patentamt manchmal etwas pingelig in dieser Hinsicht sein kann, hat etwa schon Google erfahren: Anfang April wollte sich der Suchmaschinenprimus den Markennamen „Glass“ für seine Datenbrille Google Glass sichern, doch die Behörde lehnte Googles Ansinnen mit Verweis auf ähnlich klingende Produkte der Konkurrenz, beispielsweise Microsofts Smart Glass, ab.

Das LG G3: Kommt mit dem G Prime bald schon eine technisch aufgebohrte Variante? (Bild: LG)

Das LG G3: Kommt mit dem G Prime bald schon eine technisch aufgebohrte Variante? (Bild: LG)

Technisch aufgebohrte Varianten mit Prime-Namenszusatz

Stellt sich jetzt noch die Frage, was LG mit den Markennamen denn konkret vorhat? In den letzten Monaten wurde das Wörtchen „Prime“ immer wieder mit technisch verbesserten Versionen des Samsung Galaxy S5 oder HTC One (M8) in Verbindung gebracht. Sollte LG die tatsächlich Markennamen zugesprochen bekommen, wäre es wohl ein Ding der Unmöglichkeit, dass Samsung oder HTC aufgebohrte Versionen ihrer Flaggschiffe vorstellen, die den Zusatz „Prime“ tragen. Möglicherweise könnte aber LG selbst solche Varianten seiner Modelle auf den Markt bringen – etwa das G Prime als leistungsstärkere Variante des LG G3. Doch angesichts dessen, dass das G3 noch nicht einmal im Handel ist und die Konkurrenz in Form des S5 und One (M8) jetzt schon ziemlich alt aussehen lässt, dürfte das eher unwahrscheinlich sein.

Kommt bald ein LG-Smartphone mit Windows Phone?

Interessant ist auch der beantragte Markenname W Prime, könnte es sich hier um LG’s Wiedereintritt in den Windows Phone-Markt handeln? Schon seit einiger Zeit wird spekuliert, LG wolle Microsofts mobilem Betriebssystem eine zweite Chance geben und werkele gerade an einem neuen Windows Phone. Der Buchstabe W würde hier wie die Faust aufs Auge passen. Einschränkend muss jedoch dazu gesagt werden, dass es keine Garantie gibt, dass LG die beantragten Markennamen auch wirklich nutzen wird. Vielleicht wollte das Unternehmen der Konkurrenz auch einfach nur ein Schnippchen schlagen, bevor sie sich die Markennamen sichert. Die Zeit wird zeigen, was LG mit den seinen vier Markennamen tatsächlich im Sinn hat.

Was meint ihr, wird uns LG bald tatsächlich mit leistungsstärkeren Prime-Varianten seiner Modelle beglücken? 

Quelle: USPTO  (via Curved)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen