Facebook entwickelt Google Now-Konkurrenten namens „Moneypenny“

14. Juli 2015 0 Kommentar(e)

Google Now wird wohl Konkurrenz bekommen – und zwar aus dem Hause Facebook: Dort werkelt man offenbar fleißig an einem virtuellen Assistenten. Codename: Moneypenny.

Auch interessant: „Who Deleted Me on Facebook“: Diese App zeigt dir, wer dich von seiner Facebook-Freundesliste gelöscht hat

facebook_notifications_icon

Viele Informationen zu den Plänen von Zuckerberg und Co. gibt es noch nicht, wir wissen lediglich, dass man bei Facebook an einem virtuellen Assistenten werkelt. Der soll sich von den bisherigen Anwendungen in einigen Punkten unterscheiden, etwa in der Sprachausgabe: Der Facebook-Assistent soll in der Lage sein, Gespräche „realer Personen“ zu simulieren und damit quasi den Eindruck zu vermitteln, man erhalte nicht nur vorgefertigte Antworten einer Software. Außerdem wissen wir, dass Facebook neben den generellen Suchanfragen, die jeder virtuelle Assistent mittlerweile beantworten kann, auch eine Art Shoppinghilfe implemtieren will – das Netzwerk könnte uns künftig also auch beim Einkaufen helfen.

Daneben sollen in weiterer Zukunft aber auch noch mehr Funktionen dazukommen, bestätigte Informationen gibt es dahingehend aber noch nicht. Wann die Software an den Start gehen wird, ist ebenso noch unklar, es sollen aber bereits erste Testläufe absolviert werden – die Verteilung könnte also nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Spannend wird auch zu sehen, wie das Programm letztendlich heißen wird: Der momentane Codename ist „Moneypenny“, bekannt aus den James Bond-Filmen, was aber nicht der endgültigen Bezeichnung entsprechen muss.

Facebook sorgt von Zeit zu Zeit immer wieder mit interessanten Ansätzen für Aufsehen, bislang sind aber nicht alle angekündigten oder geleakten Pläne tatsächlich umgesetzt worden: Facebook Moments ist hierzulande beispielsweise nicht lauffähig, ein neuer Algorithmus, der Nutzer anhand von Kleidung oder Haaren erkennen soll, ist bislang ebenfalls nur im theoretischen Stadium verblieben.

Bleibt uns also nur, uns in Geduld zu üben – sobald es Neuigkeiten gibt, informieren wir euch natürlich umgehend.

Quelle: The Information [via Engadget]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen