Cyanogen Inc. holt sich Mitarbeiter von HTC, Microsoft, MediaTek und Co. ins Boot

Redaktion 25. Juni 2014 0 Kommentar(e)

Begonnen hat alles mit einer CustomROM für unterschiedliche Android-Smartphones. Nachdem sich viele Entwickler an dem Projekt beteiligt haben, wurde die Firma Cyanogen Inc. gegründet, die in den letzten Jahren enorm gewachsen ist. Nun holt sich das Unternehmen weitere Unterstützung von diversen Personen die bereits bei Microsoft, HTC, Hulu, MediTek und anderen großen Firmen gearbeitet haben.

Auch interessant: Das OnePlus One im Kurztest

cyanogen_2

Seit letztem Jahr hat sich einiges bei dem Unternehmen getan. Während das Unternehmen zwei Geräte in Kooperation mit Oppo auf den Markt gebracht hat, wurde auch das OnePlus One mit einer speziell angepassten ROM ausgestattet, die den Namen CyanogenMod 11S trägt.

Bekannte Personen

Damit es auch weiterhin für das Unternehmen vorwärts geht, holt sich die noch relativ junge Firma hinter Steve Kondik drei neue kluge Köpfe ins Team. Darunter befindet sich zum einen Dave Herman als neuer Vice President of Product. Er war zuvor bei Hulu, Microsoft und Amazon angestellt und hatte bereits bei jenen Unternehmen große Produkte eingeführt.

Der zweite auf der Liste ist Tyler Carper und wurde als Vice President of Engineering eingestellt. Auch er ist kein unbeschriebenes Blatt mehr, denn auch er hatte bereits bei Microsoft und HTC gearbeitet. Carper war an der Entwicklung der Xbox sowie bei der Software-Entwicklung bei HTC beteiligt.

Der letzte im Bunde ist Vik Natarajan, der als VP of Global Partnerships and Distribution eingestellt wurde und sich somit künftig um die Verbindungen zu anderen Unternehmen sowie die Vermarktung kümmern wird. Auch er kommt aus einem ähnlichen Umfeld, denn Natarajan war VP of Corporate Marketing bei MediaTek und hat auch bereits bei Broadcom gearbeitet.

Es ist fast unglaublich wie rasant sich das Unternehmen entwickelt hat und welch große Übernahmen bereits jetzt stattfinden. Ganz klar ist nicht, was Cyanogen Inc. mit den neuen Mitarbeitern machen will, allerdings hat das Unternehmen vermutlich noch einiges vor.

Quelle: Cyanogen

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen